Chakula -was ist das?

Festival-Fans aus dem Münchner Umland sind vielleicht schon mal in den Genuss von Chakulas Food Trailer gekommen. Gegründet wurde der mobile Essensstand 2008.
Die Idee dahinter war simpel:
auch heute ist die Auswahl bei Festivals oft begrenzt und das übliche Angebot sind Fleischgerichte.
Chakula verschrieb sich den Gästen, die kein Fleisch essen möchten oder nach etwas Raffinierterem suchen.
Es war der erste vegane Food Trailer in Deutschland, aber er füllte offensichtlich eine Marktlücke,
denn seitdem folgten viele andere Unternehmen Chakulas Beispiel. Übernommen wurde Chakula 2012 von Alexander Gretz, der sich mit dem Food Trailer einen Traum verwirklichte. Der gelernte Medienfachwirt hatte damals bereits fünf Jahre Erfahrung auf den verschiedensten Festivals an vegetarischen und veganen Ständen gesammelt.

Aber das Unternehmen ist mittlerweile nicht mehr nur auf Festivals zu finden. Vor grob einem Jahr (2018) eröffnete Alexander Gretz auch den Food Corner.

Der Food Trailer ist zwar nach wie vor an Wochenenden im Einsatz, aber für alle, die auch zwischen den Festivals nicht genug von Chakulas Gaumenfreuden bekommen können, gibt es jetzt auch die Möglichkeit unter der Woche in den FoodCorner in Freising zu gehen. Die Kunden nehmen diese Möglichkeit auch gerne an, denn der Betrieb im Food Corner ist im letzten Jahr stark angewachsen.

Wir servieren Leidenschaft

Liebevoll und Leidenschaftlich werden Gaumenfreuden serviert.

Nur das Beste für Sie

Regionaler Einkauf mit Kontakt zum Erzeuger schafft Qualitätsware.

Es gibt nichts zu verstecken!

WIr kochen Ihr Essen direkt vor Ihnen frisch auf Bestellung


Wir stehen auch

Für starke Grundsätze

Wer bei Chakula isst, darf sich auf hochwertige Speisen freuen, die schmecken und bei deren
Zubereitung auf Ökologie, Nachhaltigkeit und Tierschutz geachtet wird. Man kann durchaus sagen,
dass es nicht viele mobile Essensstände und bestimmt auch nicht annähernd ausreichende Restaurants gibt, die sich selbst so noble Anforderungen stellen. Die meisten Zutaten, die bei Chakula verwendet werden sind Bio-Produkte, ein großer Teil davon wird regional angebaut.

Aber wie Alexander Gretz der Süddeutschen Zeitung bereits sagte, wenn er die Wahl zwischen Bio und Regional hat, dann wählt er lieber lokale Produkte und pflegt somit starke Beziehungen zu regionalen Unternehmen und Gemüselieferanten. Ein weiteres starkes Beispiel, das Chakula vielen Konkurrenten setzt, ist im Bereich der Nachhaltigkeit, denn Lebensmittelverschwendung wird hier so weit es geht vermieden.

Verspekuliert Alexander Gretz sich bei der Planung werden Reste an soziale Projekte gespendet. Auch auf kurze Transportwege und wenig Mehrwegverpackungen wird geachtet.

Ob Food Trailer oder Food Corner, all diese Bemühungen gepaart mit der Qualität der Speisen
überzeugen offensichtlich die Kunden.


Alexander Gretz

Wer steckt dahinter?


Schon als kleiner Junge stand der in der Landshuter Gegend aufgewachsene Alexander Gretz leidenschaftlich gerne in der Küche und half seiner Mutter bei der Zubereitung der täglichen Malzeiten. Mit bereits fünfzehn Jahren absolvierte er erfolgreich ein Praktikum in einer Gourmetküche.
Dennoch verschlug es ihn erstmal an große Druckmaschinen und er lernte den Umgang mit Farbe und Papier kennen und vertiefte sein Wissen per Techniker und Fachwirt. Dabei besuchte er an den seltenen freien Wochenenden unterschiedliche Festivals und lernte dort einen Essensstand kennen, der sein Leben maßgeblich verändern sollte.

So nahm er wieder das Messer in die Hand und brachte die alte Leidenschaft immer mehr in den Mittelpunkt seines Lebens. Kochen ohne tierische Produkte war für ihn damals schon eher normal als außergewöhnlich. Durch den eigenen rein veganen FoodTrailer wurde schließlich die Leidenschaft zur Berufung.

Die Speisekarte ist geprägt von eigenen Rezepten, die auf der ständigen Suche nach Perfektion laufend geprüft und verbessert werden.
Auf Reisen nach Israel konnte er in verschiedenen Küchen die authen-tische Zubereitung von Falafel, Hummus und Co verfeinern. Mittlerweile kann man sich auch täglich im Chakula FoodCorner in Freising von dieser außergewöhnlichen Küche verwöhnen lassen.

Kommen Sie doch vorbei und überzeugen Sie sich gerne selbst!



Kommen Sie vorbei

Mo. – Do.: 11.00 – 15.00
Mo. – Do.: 16.00 – 19.00
Fr.: 11.00 – 19.00

Oberer Graben 2
Ecke Ziegelgasse
85354 Freising